Sofort Service

Wir sind für Sie da!

TELEFON+49 (0)821 | 89 99 07 - 0

EMAILsofort@staplerkoenig.de

WHATSAPP+49 (0) 176 | 363 09 257

Anbaugerät

Ein Anbaugerät ist eine auswechselbare Ausrüstung eines Flurförderzeugs, das die ursprüngliche Funktion erweitert oder ändert. Nachfolgend werden typische Anbaugeräte genannt und kurz beschrieben. Durch Neukonstruktionen können sich laufend Ergänzungen ergeben.


Abschieber, zum Abstreifen der Last vom Lastträger, vorzugsweise von der Gabel oder Plattform
• Arbeitsbühne, Plattform mit Geländer zum Ausführen von Arbeiten in großer Höhe
• Ballenklammer, zum Aufnehmen von Ballen, Kisten, Maschinenteilen und anderem Stückgut
• Behälterentleerer für Fallbodenbehälter
• Chargiergerät zum Einbringen von Zuschlagstoffen in Schmelzöfen
• Dorn (Tragdorn), einzelner oder mehrteiliger Arm zum Aufnehmen hohler Gegenstände, zum Beispiel kurzer Rohre, Coils, Teppichrollen oder Drahtbunde
• Drehgabelklammer
• Drehgerät, zum Drehen des Lastträgers mit begrenztem oder unbegrenztem Drehbereich
• Fassklammer, zum Aufnehmen von Fässern
• Gabel, aus zwei oder mehr Gabelzinken bestehender ↑ Lastträger, vorzugsweise zum Aufnehmen von Paletten
• Gabelverlängerung, Gabelschuhe zum Verlängern der wirksamen Traglänge der Gabeln
• Großflächenklammer
• Holzgreifer
• Kippgerät, Lastträger zum Aufnehmen und Kippen von Behältern
• Klammer, Lastträger mit Armen zum Klammern der Last
• Klammergabel
• Klappgabel, Gabel mit hochklappbaren Zinken
• Klemmschieber, zum Abstreifen und Aufziehen von unmittelbar auf Blechen, Pappen und dergleichen gelagerten Lasten vom und auf den Lastträger, vorzugsweise Gabel oder Plattform
• Kranarm, Ausleger mit Lasthaken
• Kupola-Klammer zum Manipulieren von Guss- und Schmiedeblöcken
• Lasthalter, zum Festhalten der Last durch Aufdrücken von oben, vorzugsweise für lose geschichtete Lasten als Sicherung gegen Auseinanderfallen während des Transportes
• Manipulator, Klammer, deren Klauen auf einem drehbaren Arm angebracht sind, zum Handhaben von Blöcken und Brammen
• Mehrzinkengabel, mehrzinkige Gabel zum Aufnehmen von liegenden Fässern und ähnlichen Körpern
• Palettenwendegerät
• Paloxenkippgerät
• Plattform, Lastträger mit geschlossener Ladefläche zum Aufnehmen von Lasten ohne feste Unterlage
• Rollenklammer, zum Aufnehmen von Rollen
• Schaufel, Behälter, der selbsttätig gefüllt und durch Vorwärtskippen entleert werden kann
• Schneeräumschild
• Schrottgreifer
• Schubgabel (Vorschubgabelträger)
• Schutzdach, Dach über dem Fahrersitz, etwa zum Abfangen herabfallender Teile der Last
• Schutzgitter, Rahmen zum zusätzlichen rückwärtigen Abstützen hoher und breiter Lasten auf Gabeln und Plattformen
• Schwenkbares Seitenschubgerät, Einrichtung, mit der der Lastträger um eine oder zwei senkrechte Achsen geschwenkt und quer zum Hubgerüst verschoben werden kann
• Seitenkippgerät zum Aufnehmen, Transportieren und Ausgießen von Gießtiegeln
• Seitenschieber, zum seitlichen Verschieben des Lastträgers
• Seitenschubgerät, Einrichtung, bei der der Lastträger quer zum Hubgerüst angeordnet ist und verschoben werden kann
• Seitenschwenkgerät, Einrichtung, mit der der Lastträger um eine oder zwei senkrechte Achsen geschwenkt werden kann
• Spreader (zum Containerhandling)
• Steinklammer
• Steinklemmgabel, mehrzinkige Gabel zum Aufnehmen von Steinen ohne Palette; die untersten Steinreihen werden zwischen den Gabelzinken durch Klemmeinrichtungen gehalten
• Zinkenverstellgerät, zum Verstellen des Abstandes der Gabelzinken
• Zusatzhubgerüst, zweites Hubgerüst in der Regel zum Anheben von Paletten beim Kommissionieren u

 

Verwendung von Anbaugeräten


Beim Verwenden von Anbaugeräten ist die Resttragfähigkeit meist geringer als die Nenntragfähigkeit des Flurförderzeugs. Gründe dafür sind das Eigengewicht des Anbaugerätes, der nach vorne verlagerte Lastschwerpunkt des Anbaugerätes und gegebenenfalls der der Last. Flurförderzeuge müssen beim Einsatz von Anbaugeräten den Standsicherheitsbestimmungen genügen, die auch ohne Anbaugerät gelten.
Betreiber, die Anbaugeräte nicht über den Lieferanten des Flurförderzeugs beschaffen, sollten sich vor dem Anbau unbedingt mit dem Hersteller des Flurförderzeugs in Verbindung setzen, um Probleme von vornherein zu vermeiden. Verringert sich die Resttragfähigkeit durch das Anbaugerät, muss ein zusätzliches Resttragfähigkeitsschild der Kombination Anbaugerät und Flurförderzeug im Sichtfeld des Bedieners angebracht sein.
Die Befestigung des Anbaugerätes und die Verbindung der Energiezufuhr für kraftbetriebene Anbaugeräte sind nach den Angaben der Hersteller nur von eingewiesenen Personen vorzunehmen. Nach jeder Montage ist die Befestigung und Funktion der Anbaugeräte entsprechend der Betriebsanleitung des Anbaugeräteherstellers zu überprüfen. Anbaugeräte verfügen neben der Betriebsanleitung über eine eigene CE-Kennzeichnung und CE-Konformitätserklärung.

 

Warmbold Jürgen, Enzyklopädie der Flurförderzeuge